FAIR UND GLOBAL

Mit unserem Engagement im Arbeitsbereich „Fair und Global“ setzen wir uns für Weltoffenheit, Solidarität und Dialog in der Einen Welt ein, die zu Hause beginnt. Globale Herausforderungen brauchen ein gutes Miteinander, damit wir sie meistern können.

EINE-WELT-PROMOTOR*INNEN

Wir interessieren Menschen aller Altersgruppen für entwicklungspolitische Themen, vermitteln Kenntnisse über globale Zusammenhänge in der „Einen Welt“ und sensibilisieren für die Möglichkeiten, sich im Alltag oder Ehrenamt für eine gerechtere Welt zu engagieren.

Wir fördern die entwicklungspolitische Zusammenarbeit der Politik, Zivilgesellschaft und Kirchen und stärken den Fairen Handel.

Hier ein Beitrag: Wie erkennst du fair gehandelte Produkte?

Eine-Welt-Promotor*innen Marion Duppel und Dennis Müller
Angebote und Projekte

  • Beratung und Prozessbegleitung auf dem Weg zur Fairtrade-Town oder zur „Fairen Gemeinde“
  • Förderung des Fairen Handels durch Unterstützung bei Veranstaltungen, Ständen, Weltladengründungen oder einem Fairem Frühstück
  • Thematische Angebote zu Themen wie Ressourcengerechtigkeit, Wasserfragen, Spielzeugproduktion, Nachhaltiger Konsum, Kaffee, Schokolade, Bananen, Textilien, Fleischkonsum, Ernährungssouveränität ….
  • Vermittlung von Referent*innen und Ausstellungen
  • Entwicklung und Betreuung eines Lernparcours „Für ein gutes Morgen“
  • Gründungsmitglied im Ernährungsrat Prignitz-Ruppin

 

Promotorenstelle wird gefördert:

durch Engagement Global aus Mitteln des

und mit Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes duch Brot für die Welt Evangelischer Entwicklungsdienst

 

Mehr lesen
SERVICESTELLE KLIMA UND MIGRATION
MITEINANDER REDEN. MITEINANDER HANDELN.

Die Servicestelle „Klima und Migration“ unterstützt Initiativen und Projekte, die sich den aktuellen globalen Herausforderungen Klimawandel und Migration widmen. Globale Herausforderungen brauchen ein gutes Miteinander, damit wir sie erfolgreich meistern können – deswegen fördern wir mit dieser Arbeit Weltoffenheit, den gesellschaftlichen Dialog und ein solidarisches Gemeinwesen.

 

Wenden Sie sich mit Ihren Fragen an die Servicestelle: Sie können sich gerne an mich wenden, wenn…

–        Sie Dialog mit ihren Nachbarn, in der Gemeinde, in Ihrem Verein oder einem Zusammenhang zu Ursachen, Hintergründen und Folgen von Klimawandel und Migration führen wollen.

–        Sie Ideen für Aktionen, Projekte und Initiativen vor Ort realisieren möchten, die Weltoffenheit, Solidarität und klimagerechtes Handeln fördern.

–        Sie für Weltoffenheit, klimagerechten und nachhaltigen Handeln nach Verbündeten suchen, Vorhaben planen und Aktivitäten umsetzen wollen.

Weitere Infos und Unterstützung erhalten Sie bei unserem Mitarbeiter

Stefan Fulz unter s.fulz@estaruppin.de oder 015116687110.

 

   

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung.

 

Mehr lesen
Servicestelle Klima und Migration
DER WELTLADEN

In Wittstock im Catharina-Dänicke-Haus, Gröperstraße 20, haben wir einen kleinen aber feinen Weltladen, der von Ehrenamtlichen betreut wird. Die Vielfalt und die Qualität der fair gehandelten Produkte laden ein zum fairen Einkauf – für den täglichen Verbrauch oder zum Verschenken.

 

 

Die aktuellen Öffnungszeiten sind:

Dienstag             10:00-16:00 Uhr
Donnerstag             10:00-16.00 Uhr

„Wir stehen für eine gerechtere Gestaltung des Welthandels ein und wollen zeigen, dass es auch anders gehen kann“, sagen die ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen. Fairer Handel ist mehr als ein fairer Preis: Er ist Partnerschaft auf Augenhöhe, langfristige Lieferverträge, Förderung sozialer Projekte und Respekt gegenüber der Umwelt.
Auf Anfrage werden Einheiten für Schulklassen zum Thema Fairer Handel durchgeführt oder vermittelt.

Ehrenamtliche, die im Weltladenteam mitarbeiten wollen, sind herzlich willkommen.

Der Weltladen Wittstock ist Mitglied im Weltladen Dachverband e.V.

Mehr lesen
NEURUPPIN IST FAIRTRADE-STADT!
EHRENVOLLER TITEL UND AUFGABE ZUGLEICH!

Am 1. Juni 2018 bekam Neuruppin den Titel „Fairtrade-Stadt“ verliehen.

Auf Initiative unserer Eine-Welt-Promotorin Marion Duppel, hatte sich eine Steuerungsgruppe gegründet, die sich dafür einsetzte, dass Neuruppin die nötigen Kriterien erfüllt.

 

Es brauchte einen Beschluss der Stadtverordneten, die Verpflichtung des Bürgermeisteramtes fairen Kaffee zu trinken, es brauchte eine Schule, einen Verein und eine Kirchengemeinde die mindestens 2 faire Produkte konsumieren und Aktivitäten zur Förderung des Fairen Handels durchführen, und eine ganze Reihe von Läden und gastronomischen Betrieben, die mindestens 2 fair gehandelte Produkte im Angebot haben oder verwenden. Hinzu kommt die Auflage, dass die lokale Presse 4 mal im Jahr über den Fairen Handel berichtet. ESTAruppin leistet hier mit seinem mobilen Weltladen und verschiedenen Aktivitäten einen wichtigen Beitrag.

Mit dem Fairen Frühstück hat Neuruppin ein jährliches Highlight, das die Idee des Fairen Handels schmackhaft und überzeugend präsentiert.

Fair und regional gehören zusammen – darauf einigte sich die Steuerungsgruppe der Fairtrade-Stadt schon bei ihrem ersten Treffen. Es geht darum, dass gute Lebensmittel angemessen bezahlt werden, sowohl im globalen Süden wie auch in unserer Region. Die Unterstützung von Kleinbauern und –bäuerinnen in Asien, Afrika und Lateinamerika, die unter extremer Armut leiden oder davon bedroht sind, ist ein Akt der Solidarität. Neuruppin ist stolz auf den Titel „Fairtrade-Stadt“, weil er ein Zeichen dafür ist, dass Weltoffenheit und das Streben nach Gerechtigkeit in unserer Stadt einen Wert darstellt.

Jetzt sind alle gefragt mitzumachen und einen Beitrag zu leisten:

Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, die Gastronomie, Vereine, Schulen, Kirchen…

 

 

Denn:

Einen Beitrag sehen Sie hier.

 

 

Mehr lesen